Besuch in der Musischen Akademie

 
 

4000 qm² auf vier Etagen verteilt. Am Neustadtring 9 in Braunschweig befindet sich die Musische Akademie und der SPD Abgeordnete Christoph Bratmann freute sich über die Einladung von Uwe Gelowik, um diese kulturelle Einrichtung in seinem Wahlkreis einmal besser kennenzulernen.

 

Seit 18 Jahren existiert die Musische Akademie bereits. Uwe Gelowik leitet die Einrichtung seit nunmehr 5 Jahren. Im Gespräch mit dem Abgeordneten fragt der Leiter der musischen Akademie als erstes was Christoph Bratmann in Verbindung mit der musischen Akademie als erstes in den Sinn käme. Worauf Uwe Gelowik hinaus will, ist eine offensichtliche Diskrepanz in der Eigen- und Fremdwahrnehmung.

In der musischen Akademie werden insgesamt über 2000 Personen in verschiedenen Kursen betreut. Die Altersspanne reicht dabei von Kleinkindern ab 2 Jahren bis zu Senioren.

Der musischen Akademie, die zum CJD Braunschweig gehört, wird eine elitäre Struktur nachgesagt. Im Gegensatz dazu wird Christoph Bratmann bei einem Rundgang durch die Einrichtung nicht nur das Angebot aus den drei Grundsäulen der Akademie Musik, Kunst und Tanz vorgestellt, sondern auch darüber berichtet dass es ein breites inklusives Angebot gibt. Im RTL Kinderhaus der musischen Akademie werden 20 Kinder aus Familien mit geringen Zugangsmöglichkeiten zu außerschulischen Bildungsangeboten kostenfrei betreut und unter anderem mit kreativen Seminarangeboten versorgt.

Am Ende seines Besuches zeigt sich Christoph Bratmann überrascht. „Ich kannte die Einrichtung zwar, aber mir war nicht bewusst wie breit die musische Akademie thematisch aufgestellt ist.“

 

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Spamschutz

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.