Bei der Preisverleihung für Umweltschulen in Braunschweig

 
 

Zusammen mit der Niedersächsischen Kultusministerin Frauke Heiligenstadt besuchte der Landtagsabgeordnete Christoph Bratmann die Preisverleihung der Umweltschulen im Haus der Kulturen in Braunschweig.

 

Die Regionalkoordinatorin der Umweltschulen für Braunschweig, Dr. Renate Altermann, moderierte die Veranstaltung und zahlreiche Schülerinnen und Schüler aus der Region von der Grundschule bis zum Gymnasium stellten ihre Projekte vor. Dabei wurden Kooperationen mit Schulen in Südamerika oder Afrika vorgestellt, aber auch lokale Projekte wie z.B. zum Hochwasserschutz an hiesigen Bächen und Flüssen.

Die Schulgemeinschaften der Umweltschulen verfolgen das Ziel, über einen Zeitraum von zwei Jahren durch konkrete Maßnahmen die Bereitschaft zu umweltgerechtem Verhalten zu erhöhen. Die international abgestimmten Themen sind Energie/Klimaschutz, Recycling/Abfall, Wasser sowie Mobilität, Fairer Handel und Globales Lernen.

Christoph Bratmann war von der Projektvielfalt und dem hohen Engagement der Schülerinnen und Schüler beeindruckt. In seinem Grußwort betonte er besonders, dass es genau solche Projekte seien, die den Schülern langfristig im Gedächtnis bleiben würden und deshalb einen besonderen Wert im Schulleben hätten.  

Bildergalerie mit 5 Bildern
 

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Spamschutz

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.